Performance Polymers

Kennzahlenüberblick
 
  2012 2013 Veränd.
           
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
           
Umsatzerlöse 5.176   4.486   – 13,3
EBITDA vor Sondereinflüssen 817 15,8 389 8,7 – 52,4
EBITDA 808 15,6 372 8,3 – 54,0
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 608 11,7 135 3,0 – 77,8
Operatives Ergebnis (EBIT) 599 11,6 – 117 – 2,6 < – 100
Auszahlungen für Investitionen 434   385   – 11,3
Abschreibungen 209   489   > 100
Mitarbeiter (Stand zum 31.12.) 5.348   5.379   0,6
 

Unser Segment Performance Polymers zeigte im Geschäftsjahr 2013 gegenüber dem starken Vorjahr eine rückläufige Geschäftsentwicklung. Die Umsatzerlöse verringerten sich um 13,3 % auf 4.486 Mio. €. Ein anhaltend schwieriges Marktumfeld sowie stark gesunkene und volatile Einstandspreise für Rohstoffe, insbesondere für den Schlüsselrohstoff Butadien, führten zu einem negativen Preiseffekt von 15,1 %. Demgegenüber ergab sich ein Mengeneffekt von 3,5 %, teilweise bedingt durch Kapazitätserweiterungen. Aus dem Erwerb der Bond-Laminates GmbH, Brilon (Deutschland), im September 2012 ergab sich ein positiver Portfoliobeitrag von 0,3 %, der durch eine nachteilige Wechselkursentwicklung mehr als überkompensiert wurde.

Sämtliche Business Units des Segments waren von rückläufigen Marktpreisen betroffen, während sich die Verkaufsvolumen unterschiedlich entwickelten. Die Business Unit Butyl Rubber verzeichnete unter anderem aufgrund der Kapazitätsausweitung infolge der Fertigstellung des Butylkautschuk-Werks in Singapur höhere Absatzmengen. Demgegenüber verzeichnete die Business Unit Performance Butadiene Rubbers, die wie Butyl Rubber eng mit der Reifenindustrie und folglich mit den Märkten für Ersatzreifen und Erstausrüster verbunden ist, neben rohstoffpreisgetrieben niedrigeren Verkaufspreisen auch leicht niedrigere Absatzmengen. Unsere Business Unit High Performance Materials erzielte eine positive Mengenentwicklung, unter anderem aufgrund des Ausbaus der Compoundierungs-Aktivitäten. Darüber hinaus stützten Portfolioeinflüsse aus Akquisitionen die Umsätze. Die Business Units Keltan Elastomers und High Performance Elastomers wurden von niedrigeren Verkaufspreisen belastet. Die Entwicklung der Wechselkurse wirkte auf sämtliche Business Units belastend. Über alle Regionen hinweg waren die Umsätze teilweise deutlich rückläufig. Besonders betroffen waren die Regionen Nord- und Lateinamerika sowie Deutschland mit Umsatzrückgängen im zweistelligen Prozentbereich.

EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen
Grafik: Performance Polymers - EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Performance Polymers verringerte sich um 428 Mio. € bzw. 52,4 % auf 389 Mio. €. Zunehmender Wettbewerb sowie niedrigere Einstandspreise für Rohstoffe führten zu sinkenden Verkaufspreisen. Die Kostenentlastung aus den niedrigeren Einstandspreisen für Rohstoffe sowie die auf Segmentebene positive Entwicklung der Absatzmengen konnten die Auswirkungen niedrigerer Verkaufspreise nicht kompensieren. Darüber hinaus belasteten Vorratsabwertungen, Bestandsabbau, Kosten für die Inbetriebnahme einer neuen Anlage sowie die Entwicklung der Wechselkurse das Ergebnis zusätzlich. Ergebnisverbessernd wirkte ein geringfügiger Portfoliobeitrag der im September des Vorjahres erworbenen Bond-Laminates GmbH, Brilon (Deutschland). Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen des Segments sank von 15,8 % auf 8,7 %.

Auf das Segment entfielen Sondereinflüsse von 252 Mio. €, von denen 17 Mio. € EBITDA-wirksam waren. Der Großteil der Sondereinflüsse entfiel auf außerplanmäßige Abschreibungen der Business Units Keltan Elastomers und High Performance Elastomers. Die EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse betrafen im Wesentlichen Maßnahmen im Rahmen des Programms „Advance“. Die vollständig EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse des Vorjahres von 9 Mio. € betrafen unter anderem Aufwendungen im Zusammenhang mit der Integration erworbener Geschäftsaktivitäten.