Advanced Intermediates

Kennzahlenüberblick
 
  2012 2013 Veränd.
           
  in Mio. € Marge in % in Mio. € Marge in % in %
           
Umsatzerlöse 1.674   1.647   – 1,6
EBITDA vor Sondereinflüssen 305 18,2 286 17,4 – 6,2
EBITDA 311 18,6 287 17,4 – 7,7
Operatives Ergebnis (EBIT) vor Sondereinflüssen 238 14,2 209 12,7 – 12,2
Operatives Ergebnis (EBIT) 244 14,6 210 12,8 – 13,9
Auszahlungen für Investitionen 92   96   4,3
Abschreibungen 67   77   14,9
Mitarbeiter (Stand zum 31.12.) 2.841   2.854   0,5
 

Die Umsätze unseres Segments Advanced Intermediates lagen im Geschäftsjahr 2013 mit 1.647 Mio. € leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Erhöhungen der Verkaufspreise führten zu einem positiven Preiseffekt von 1,0 %, der durch einen negativen Mengeneffekt in nahezu gleicher Höhe ausgeglichen wurde. Die Entwicklung der Wechselkurse wirkte ebenfalls belastend und führte zu einem Umsatzrückgang von 1,5 %.

Beide Business Units des Segments erreichten höhere Verkaufspreise. Während die Business Unit Saltigo darüber hinaus eine leicht positive Nachfrageentwicklung verzeichnete, lagen die Absatzvolumen der Business Unit Advanced Industrial Intermediates leicht unter dem Vorjahresniveau. Insbesondere das Geschäft mit Produkten für die Agrochemie zeigte sich in beiden Business Units des Segments stabil. Die Wechselkursentwicklung wirkte auf beide Business Units belastend. In den Regionen Lateinamerika und Asien/Pazifik entwickelte sich der Umsatz rückläufig. Eine konstante Entwicklung wiesen die Regionen Deutschland und EMEA (ohne Deutschland) auf, während der Geschäftsverlauf in Nordamerika erfreulich war.

EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen
Grafik: Advanced Intermediates - EBITDA und EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Segments Advanced Intermediates sank um 19 Mio. € bzw. 6,2 % auf 286 Mio. €. Höheren Verkaufspreisen sowie einer Entlastung aus Rohstoffkosten standen niedrigere Absatzmengen insbesondere in der Business Unit Advanced Industrial Intermediates gegenüber. Zudem belasteten höhere Fertigungskosten sowie eine nachteilige Veränderung der Wechselkurse das Ergebnis. Die EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen verringerte sich von 18,2 % auf 17,4 %.

Im Geschäftsjahr fielen Sondererträge von saldiert 1 Mio. € an. Auflösungen von Rückstellungen für die Neuausrichtung der Business Unit Saltigo standen Aufwendungen für weitere Maßnahmen im Rahmen des Programms „Advance“ gegenüber.