Gesamtaussage der Unternehmensleitung zum Geschäftsverlauf und zur wirtschaftlichen Lage

Das Geschäft entwickelte sich in 2013 ungünstig und war maßgeblich beeinflusst durch sinkende Einstandspreise für Rohstoffe, insbesondere für unseren Schlüsselrohstoff Butadien, und die daraus resultierenden Anpassungen der Verkaufspreise. In allen Absatzregionen verzeichneten wir Umsätze unter Vorjahresniveau, mit unterschiedlich starken Ausprägungen.

Insgesamt lag unser Umsatz um 8,7 % unter dem Wert des Vorjahres. Bereinigt um Währungs- und Portfolioeinflüsse ergab sich ein operativer Umsatzrückgang von 6,9 %, der insbesondere das Segment Performance Polymers in nahezu allen Absatzregionen betraf. Das Segment Advanced Intermediates profitierte von der überwiegend soliden Nachfrage aus dem Bereich der Agrochemikalien bei gegenläufigen Entwicklungen im Bereich Farben und Lacke. Der Geschäftsverlauf war insbesondere im Segment Performance Chemicals durch die Entwicklung der Wechselkurse belastet.

Das EBITDA vor Sondereinflüssen des Geschäftsjahres lag bei 735 Mio. € und somit um fast 40 % unter dem Vorjahr. Auch die EBITDA-Marge sank auf 8,9 % gegenüber 13,4 % im Jahr zuvor. Sondereinflüsse aus dem Programm „Advance“ sowie außerplanmäßige Abschreibungen in den Segmenten Performance Polymers und Performance Chemicals belasteten das Konzernergebnis und führten zu einem deutlich unter dem Vorjahreswert liegenden Ergebnis je Aktie.

Wir haben den konservativen Ansatz in der Bilanzierungs- und Finanzierungspolitik beibehalten. Gemäß dem Grundsatz der Stetigkeit haben wir die Bewertungsmethoden sowie die Ausübung von Ermessensspielräumen im Wesentlichen unverändert zum Vorjahr angewendet. Die Eigenkapitalquote betrug 27,9 %. Der Rückgang der Bilanzsumme war insbesondere bedingt durch den Rückgang liquiditätsnaher finanzieller Vermögenswerte, den Abbau des Working Capital sowie außerplanmäßige Abschreibungen. Für weitere Erläuterungen zu den außerplanmäßigen Abschreibungen verweisen wir auf den Abschnitt „Schätzungsunsicherheiten und Ermessensspielräume“ im Anhang des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2013.

Unsere Bilanz zeigt weiterhin eine solide Liquiditätsposition. Darüber hinaus sind weitere wesentliche Liquiditätsreserven in Form nicht genutzter Kreditlinien vorhanden. Der Anteil der Finanzverbindlichkeiten, die mit einem über die Laufzeit der Finanzierung fest vereinbarten Zinssatz ausgestattet sind, belief sich vergleichbar zum Vorjahr auf rund 98 %. Änderungen des Zinsniveaus haben in dieser Finanzierungsstruktur keine wesentlichen Auswirkungen auf die Konzernfinanzlage. Unsere Finanzverbindlichkeiten sind frei von Financial Covenants.

Die Nettofinanzverbindlichkeiten liegen mit 1.731 Mio. € über dem Niveau des Vorjahres und führen zusammen mit einer schwächeren Ergebnisentwicklung zu einer Net Debt Ratio von 2,4, die außerhalb der über einen normalen Geschäftszyklus angestrebten Bandbreite von 1,0 bis 1,5 lag. Die Ratingagenturen haben im Geschäftsjahr 2013 die Kreditwürdigkeit unseres Konzerns weiterhin mit BBB bzw. Baa2 eingestuft, allerdings aufgrund aktuell schwächerer Kennzahlen mit negativem Ausblick.

Die Risiken, die sich aufgrund der veränderten Wettbewerbsposition durch wachsende Kapazitäten, geringere Verkaufspreise und unvorteilhaftere Rohstoff- und Energiepreise insbesondere gegenüber Wettbewerbern mit Zugang zu preisgünstigem Schiefergas ergeben, haben wir durch angemessene Korrekturen auf unsere davon betroffenen Vermögenswerte berücksichtigt. Trotz des im Geschäftsjahr erfolgten Abflusses liquider Mittel und liquiditätsnaher finanzieller Vermögenswerte beurteilen wir unsere wirtschaftliche Lage vor dem Hintergrund der langfristig ausgewogenen Finanzierungsbasis sowie der mittelfristig als intakt erachteten Megatrends weiterhin positiv.

Mehrperiodenübersicht zur wirtschaftlichen Lage
 
in Mio. € 2009 2010 2011 2012 2013
           
Ertragslage          
Umsatzerlöse 5.057 7.120 8.775 9.094 8.300
EBITDA vor Sondereinflüssen 465 918 1.146 1.223 735
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen 9,2 % 12,9 % 13,1 % 13,4 % 8,9 %
EBITDA 422 890 1.101 1.186 624
EBIT vor Sondereinflüssen 204 635 826 847 288
EBIT 149 607 776 808 – 93
EBIT-Marge 2,9 % 8,5 % 8,8 % 8,9 % – 1,1 %
Konzernergebnis 40 379 506 508 – 159
Ergebnis je Aktie (€) 0,48 4,56 6,08 6,11 – 1,91
           
Finanzlage          
Cashflow aus operativer Tätigkeit 565 430 672 838 641
Abschreibungen 273 283 325 378 717
Auszahlungen für Investitionen 275 501 679 696 624
Nettofinanzverbindlichkeiten 794 913 1.515 1.483 1.731
           
Vermögenslage          
Bilanzsumme 5.068 5.666 6.878 7.519 6.811
Langfristige Vermögenswerte 2.382 2.738 3.489 3.747 3.592
Kurzfristige Vermögenswerte 2.686 2.928 3.389 3.772 3.219
Net Working Capital 1.096 1.372 1.766 1.849 1.679
Eigenkapital (einschließlich Anteilen anderer Gesellschafter) 1.445 1.761 2.074 2.330 1.900
Pensionsrückstellungen 569 605 679 893 943
           
Kennzahlen          
ROCE 5,9 % 17,0 % 17,2 % 15,6 % 5,8 %
Eigenkapitalquote 28,5 % 31,1 % 30,2 % 31,0 % 27,9 %
Vermögensquote 47,0 48,3 50,7 49,8 52,7
Vermögensdeckungsgrad I 60,7 64,3 59,4 62,2 52,9
Net Working Capital/Umsatz 21,7 % 19,3 % 20,1 % 20,3 % 20,2 %
Mitarbeiter (Stand zum 31.12.) 14.338 14.648 16.390 17.177 17.343
Vorjahreswerte angepasst.