Chancenbericht

Strategische Chancen

Das LANXESS Produktportfolio ist konsequent auf zentrale weltweite Trends ausgerichtet, die in den kommenden Jahren kontinuierliches Wachstum versprechen. Mit unseren Produkten bieten wir innovative Lösungen für diese Trends und generieren dadurch einen messbaren Mehrwert für unsere Kunden. Wir positionieren uns dabei erfolgreich in den Märkten, in denen wir mittel- und langfristig mit unserem Produktportfolio besonders von den Trends profitieren können. Eine zentrale Rolle nehmen hier weiterhin die BRICS-Staaten ein, insbesondere Brasilien, China und Indien.

Ausrichtung des Produktportfolios an vier globalen Megatrends

LANXESS ist mit seinem Produktportfolio in allen wichtigen Abnehmerbranchen vertreten. Aufgrund unserer breiten Diversifikation sind wir nicht maßgeblich von einzelnen Produkten bzw. Verfahren abhängig. Die jeweiligen Produktbereiche stärken wir gezielt durch weiter optimierte Produktionsprozesse und -verfahren, kontinuierliche Innovationen, Kapazitätserweiterungen, neue Produktionsstätten oder Akquisitionen. Dabei orientieren wir uns an den für uns wesentlichen globalen Megatrends:

Mobilität: Die steigende Nachfrage nach Fahrzeugen, insbesondere in den Schwellenländern, und die Notwendigkeit, Mobilität überall auf der Welt umweltverträglicher zu gestalten, setzen in unseren bedeutenden Kundenindustrien Reifen und Automobile wichtige Wachstumsimpulse. Auf Europäischer und internationaler Ebene bestehen Gesetze, und Gesetzgebungsprozesse werden weiter vorangetrieben, die eine Bewertung von Fahrzeugreifen nach den Kriterien Rollwiderstand, Nasshaftung und Geräuschemission oder Laufleistung vorsehen und damit die Qualitätsanforderungen an Reifen erhöhen. Eine gute Bewertung ist hier nur unter Verwendung von Hochleistungskautschuken möglich. Im Automobilbau sind es vor allem die Bestrebungen um eine deutliche Gewichtsreduktion durch den Einsatz von Hightech-Kunststoffen, die uns Wachstumschancen eröffnen.

Landwirtschaft: Die von einer wachsenden Weltbevölkerung getriebene Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten und die vor dem Hintergrund begrenzter Anbauflächen erforderliche Effizienzsteigerung in der Landwirtschaft sind insbesondere für unsere Kunden in der Agrochemikalienindustrie von zentraler Bedeutung. Mit unseren Produkten tragen wir zum Schutz der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und damit zur Ertragsteigerung in der Landwirtschaft bei.

Urbanisierung: Besonders in den wachstumsstarken Schwellenländern wie Brasilien, China und Indien sind die Ausdehnung bestehender Städte und die weitere Entstehung neuer sogenannter „Megacitys“ zu beobachten. Entsprechend groß ist der Bedarf an Neubauten und leistungsfähiger Infrastruktur. Zudem steigen mit der wachsenden Mittelschicht auch die Ansprüche an Konsum und Lebensstandard. Von dieser Entwicklung profitieren vor allem unsere Kundenindustrien Bau und Konsumgüter.

Wasser: Die zunehmende Umweltverschmutzung sowie ein kontinuierlich steigender Wasserbedarf durch das anhaltende Bevölkerungswachstum und den industriellen Sektor sorgen dafür, dass die Nachfrage nach sauberem Wasser stetig steigt. Mit unseren innovativen Lösungen zur Reinigung und Aufbereitung von Trinkwasser, Abwasser und industriellem Prozesswasser bedienen wir folglich einen wachstumsstarken Markt. Besonders die BRICS-Staaten mit Indien, China und Brasilien sind hier wesentliche Wachstumsregionen für den Bereich Wasser.

Nachhaltige Expansion in Wachstumsregionen

Wir haben im Lauf der vergangenen Jahre unsere Geschäftsaktivitäten in Asien, Mittel- und Osteuropa sowie in Lateinamerika deutlich verstärkt und werden den Ausbau unserer Marktposition dort weiter vorantreiben. Durch unsere zunehmende Präsenz in diesen bedeutenden wirtschaftlichen Regionen haben wir die Chance, an deren dynamischer wirtschaftlicher Entwicklung zu partizipieren. Insbesondere in Asien haben wir in Singapur und China mit gezielten Investitionen die Basis für weiteres Wachstum gelegt.

Stärkung des Konzerns durch Akquisitionen

Derzeit planen wir keine tiefgreifende Änderung unserer Konzernstruktur. Ein wesentliches Element unserer Strategie bleibt es aber, neben organischem Wachstum unsere Segmente künftig weiterhin durch gezielte Akquisitionen zu stärken.

Zielgerichtete Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten

Wir investieren gezielt in die Forschungs- und Entwicklungsarbeit für neue Lösungen, die den Premium-Anspruch unserer Produkte unterstreichen und für unsere Kunden einen nachhaltigen Mehrwert bieten. Kunden- und marktorientierte Innovationen sollen auch künftig wesentlich dazu beitragen, organisches Wachstum zu unterstützen und unsere Wettbewerbspositionen als Anbieter hochwertiger Lösungen weiter zu stärken. Der Fokus liegt dabei unverändert sowohl auf Prozess- als auch auf Produktinnovationen.

Operative Chancen

Die Erschließung und Nutzung operativer Chancen ist zentraler Bestandteil der unternehmerischen Aktivitäten von LANXESS. Unser Anspruch ist es, mit bestehenden Produkten und neuen Lösungen unser Wachstum voranzutreiben und dadurch unsere Position in den globalen Märkten nachhaltig zu stärken. Investitionen in neue Werke sowie Kapazitätserweiterungen und die Erhöhung der Produktivität bestehender Anlagen sind hierfür zentrale Elemente. Umsatz- und Ergebniseffekte, die wir aus unseren Investitionen und Akquisitionen erwarten, sind bereits in unseren Planungen mit berücksichtigt. Darüber hinaus können diese gezielten Investitionen weitere operative Chancen eröffnen, weil wir uns hierdurch neue Potenziale erschließen sowie die Positionierung in wichtigen Märkten vorantreiben. Vor diesem Hintergrund sind wesentliche Investitionen im Folgenden von uns aufgeführt.

Wir stellen zudem zu jeder Zeit unser bestehendes Portfolio und Anlagennetzwerk auf den Prüfstand und haben hier im herausfordernden Berichtsjahr mit dem Programm „Advance“ gezielte Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in einzelnen Geschäftsbereichen eingeleitet bzw. bereits umgesetzt, um dadurch unsere Wettbewerbsfähigkeit in diesen Bereichen zu steigern. Durch die Identifizierung weiterer Maßnahmen können sich zusätzliche Chancen ergeben.

Im Segment Performance Polymers zeichnete sich, wie von uns berichtet, bereits im Geschäftsjahr 2013 ein zunehmender Wettbewerb ab. Im Rahmen der Initiativen zur Kennzeichnungspflicht für Reifen kann sich allerdings die Nachfrage nach qualitativ höherwertigen Reifen stärker erhöhen. Mit unserem globalen Produktionsnetzwerk, unserer Marktposition und langjährigen Kundenbeziehungen sind wir mit unseren Kautschukaktivitäten weiterhin gut aufgestellt.

Wesentliche Investitionsprojekte werden im Segment Performance Polymers weiter vorangetrieben, um hier mittel- und langfristig die von uns angenommenen operativen Chancen wahren zu können und um uns in den wesentlichen Wachstumsmärkten nachhaltig und wettbewerbsfähig zu positionieren. So errichten wir für die Business Unit Performance Butadiene Rubbers in Singapur seit September 2012 eine neue Produktionsanlage für den Hochleistungskautschuk Neodymium-katalysierter Polybutadien-Kautschuk (Nd-PBR). Die Investition in das neue Werk auf Jurong Island beläuft sich auf rund 200 Mio. €. Mit einer Jahreskapazität von bis zu 140.000 Tonnen soll die Anlage in der ersten Jahreshälfte 2015 in Betrieb gehen. Unser hochwertiger Nd-PBR-Kautschuk trägt unter anderem dazu bei, den Rollwiderstand und die Nasshaftung von Reifen zu optimieren, was wesentliche Kriterien für eine gute Kategorisierung von Reifen sind, die – wie zuletzt in der Europäischen Union – für Reifenhersteller weltweit zunehmend verpflichtend wird.

Bereits im Berichtsjahr hat unser neues Butylkautschuk-Werk in Singapur seinen Betrieb aufgenommen, so dass wir unsere Kunden in den asiatischen Wachstumsmärkten jetzt direkt vor Ort beliefern können. Wir planen, die Kapazitäten unserer neuen Anlage in 2014 auf bis zu 70.000 Tonnen zu erhöhen. Insgesamt ist die Anlage für eine Jahreskapazität von bis zu 100.000 Jahrestonnen ausgelegt. Mit unserer World-Scale-Anlage für Butylkautschuk haben wir uns so frühzeitig in Asien positioniert, um hier die mittel- und langfristig wachsende Nachfrage nach Butylkautschuk für Reifen bedienen zu können.

Darüber hinaus investieren wir in China insgesamt rund 235 Mio. € in unsere Produktionsanlage für synthetischen EPDM-Kautschuk. Die Anlage unserer Business Unit Keltan Elastomers wird über eine Jahreskapazität von bis zu 160.000 Tonnen verfügen und im Jahr 2015 in Betrieb gehen. Trotz der Veränderungen im Markt- und Wettbewerbsumfeld für EPDM-Kautschuk ist die Präsenz in China wichtige Voraussetzung, um langfristig Wachstumschancen im Markt und in der Region mit den größten Wachstumspotenzialen nutzen zu können.

Für unser Geschäft mit Hightech-Kunststoffen, mit denen wir innovative Lösungen für den Mobilitätstrend im Bereich Leichtbau bieten, werden wir im Laufe des dritten Quartals 2014 unsere neue Anlage zur Polymerisierung in Belgien in Betrieb nehmen. Das Investitionsvolumen für die Anlage mit einer Jahreskapazität von rund 90.000 Tonnen liegt bei rund 75 Mio. €. Damit stärken wir in unserer Business Unit High Performance Materials den Produktionsverbund für Hightech-Kunststoffe und werden künftig von Antwerpen aus unser globales Netzwerk von Compoundier-Betrieben bedienen können. Antwerpen ist ebenfalls Standort der Anlage für Caprolactam – das zentrale Vorprodukt für die Kunststoffherstellung – und des Produktionsbetriebs für Glasfasern.

Mit der Inbetriebnahme einer neuen Compoundier-Anlage in Porto Feliz (Brasilien) im ersten Halbjahr 2014 erweitern wir zudem unser globales Compounding-Netzwerk und können künftig im Wachstumsmarkt Lateinamerika unsere Kunden direkt mit Hightech-Kunststoffen beliefern. Zudem ergibt sich durch die Standorterweiterung die Chance, individuelle Kunststofflösungen jetzt auch mit unseren Kunden in Lateinamerika direkt vor Ort zu entwickeln.

Für das Geschäft mit innovativen Leichtbau-Kunststoffen in der Business Unit High Performance Materials ergeben sich durch die erfolgreiche Integration von Bond-Laminates, die wir im Jahr 2012 erworben hatten, und durch den anhaltenden Trend zur Gewichtsreduktion in Fahrzeugen weitere Entwicklungsmöglichkeiten. Deshalb investieren wir nach der gezielten Erweiterung unseres Produktportfolios mit den Tepex-Leichtbau-Kunststoffen jetzt in den Ausbau der Kapazitäten in diesem Wachstumsbereich und werden diese am Bond-Laminates-Standort Brilon (Deutschland) bis Sommer 2014 deutlich erweitern. Die innovativen Faserverbundwerkstoffe werden – je nach Einsatzgebiet – mit Fasern aus unterschiedlichen Stoffen, zum Beispiel Fasern aus Karbon oder Glasfasern, verstärkt und ersetzen hier zunehmend schwerere Metallkomponenten in zahlreichen Bauteilen, insbesondere in Fahrzeugen.

Wir treiben zudem die Entwicklung innovativer Produkte voran und sehen auch die Weiterentwicklung unserer Produktionsverfahren als zentrales Element, um unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu steigern und zusätzliche Chancen auf eine Stärkung der Marktposition zu wahren. Vor diesem Hintergrund ist eine unserer wesentlichen Innovationen im Segment Performance Polymers die Entwicklung zweier neuer Kautschuk-Typen auf der Basis von Neodymium-katalysiertem Polybutadienkautschuk. Diese neuen Typen zeichnen sich durch eine hohe Molmasse aus, die zur Herstellung von Reifen mit besonders niedrigem Rollwiderstand notwendig ist. Aufgrund einer neuen, von uns angewendeten Technologie zur Modifikation der Kautschuk-Polymerkette weisen sie Merkmale für eine erheblich leichtere Verarbeitung für unsere Kunden auf.

Im Segment Advanced Intermediates sind wir mit unseren Business Units Advanced Industrial Intermediates und Saltigo gut im Markt positioniert, um insbesondere die auf dem Trend Landwirtschaft basierende wachsende Nachfrage nach Agrochemikalien bedienen zu können. In der Business Unit Advanced Industrial Intermediates konnten wir zum Ende des Berichtsjahres den Ausbau unserer Kresol-Kapazitäten abschließen und können dem Markt somit weitere Kapazitäten des hochwertigen Zwischenprodukts unseres Aromatenverbunds zur Verfügung stellen, das etwa im Bereich der Agrochemikalien eingesetzt wird. Indem wir das Wachstum unserer Kunden durch den Ausbau von Kapazitäten für hochwertige Zwischenprodukte wie Kresol begleiten, nutzen wir im Bereich Advanced Intermediates gleichzeitig die Chance, unsere weltweite Position hier auch mittel- und langfristig zu stärken.

Unsere Business Unit Saltigo hatten wir bereits in 2012 verstärkt auf das Agro-Geschäft ausgerichtet, um hier künftig zunehmend an dem wichtigen Wachstumsmarkt partizipieren zu können. Saltigo strebt an, seine maßgeschneiderten Komplettlösungen für die agrochemische Industrie weiter auszubauen, und wird sich zusätzlich auf die Erschließung attraktiver Projekte im Pharma-Bereich fokussieren. Durch die Ausrichtung von Saltigo auf die wesentlichen Wachstumsmärkte sehen wir die Möglichkeit, wie bereits im Berichtsjahr hier auch künftig operative Chancen nutzen zu können.

In unserem Segment Performance Chemicals erschließen wir für die Business Unit Rubber Chemicals durch die Umsetzung von Maßnahmen im Rahmen von „Advance“ die Möglichkeit, uns künftig wettbewerbsfähiger im Markt aufzustellen. So haben wir im Berichtsjahr die Bündelung von Produktionsprozessen für die Herstellung von Kautschukchemikalien, die in der Reifenindustrie eingesetzt werden, an unseren Standorten in Belgien und den USA eingeleitet, die im laufenden Jahr umgesetzt wird. Zudem stellten wir bereits im Berichtsjahr erste Produkte ein, die das Ende ihres Lebenszyklus im Markt erreicht hatten, und schlossen in diesem Zusammenhang den Rubber-Chemicals-Standort in Südafrika. Durch die Fokussierung auf zentrale Produkte in unserem Geschäftsbereich und die Straffung des Anlagennetzwerks können wir hier unsere Produktivität erhöhen und unsere Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Daneben haben wir in anderen Business Units des Segments mit wichtigen Investitionen den Grundstein für weitere Entwicklungen gelegt:

Im wichtigen Wachstumsmarkt China baut unsere Business Unit Inorganic Pigments ihr Produktionsnetzwerk für anorganische Pigmente weiter aus, um hier künftig verstärkt am Megatrend Urbanisierung partizipieren zu können. In Ningbo entsteht ein neues Werk für Eisenoxidrot-Pigmente mit einer Kapazität von zunächst 25.000 Tonnen pro Jahr. Das Werk wird höchste Umweltstandards erfüllen und insbesondere in den Bereichen Wasseraufbereitung, Abgasreinigung und Energieverbrauch im Branchenvergleich neue Maßstäbe setzen. Die Investition ermöglicht unserer Business Unit Inorganic Pigments als führendem Anbieter qualitativ hochwertiger und nachhaltig produzierter Pigmente, sein globales Produktionsnetzwerk zu stärken und seine Positionierung in Asien weiter zu verbessern.

Unsere Business Unit Leather hat im Berichtsjahr ihre neue Anlage zur Herstellung von Lederchemikalien in China, dem weltweit größten Markt für Lederchemikalien, in Betrieb genommen. Die neue Anlage, in die wir rund 30 Mio. € investierten, verfügt über eine Jahreskapazität von bis zu 50.000 Tonnen und ist nach höchsten Umweltstandards gebaut. Wir können dadurch unsere gesamte Produktpalette von Lederchemikalien direkt vor Ort anbieten und sehen die Chance, unsere Position im wichtigen chinesischen Markt weiter zu stärken. Darüber hinaus festigen wir unsere Stellung als Unternehmen mit umweltverträglichen Produktionsprozessen, die in China zunehmend an Bedeutung gewinnen. In der Business Unit Leather konnten wir im vierten Quartal 2013 zudem eine neue CO2-Aufbereitungsanlage in Newcastle (Südafrika) in Betrieb nehmen, mit der wir auch unsere Wertschöpfungskette in diesem Geschäftsbereich stärken. Dadurch werden wir unabhängig von der externen Versorgung mit CO2 und können unsere Produktion von Natriumdichromat für Chromgerbsalze, die sich ebenfalls in Newcastle befindet, jetzt individuell steuern.

Mit der Business Unit Liquid Purification Technologies konnten wir uns bereits im Berichtsjahr mit unseren Produkten für den Ionenaustausch und die Membranfiltration erfolgreich als Komplettanbieter für Lösungen zur Wasserbehandlung im Markt platzieren und streben an, diese Entwicklung weiter voranzutreiben. Vor dem Hintergrund der erwarteten zunehmenden Nachfrage nach innovativen Lösungen zur Reinigung und Aufbereitung von Wasser erweitern wir unsere Produktionskapazitäten für Ionenaustauscher in Leverkusen (Deutschland) und investieren hierfür rund 10 Mio. €. Wir gehen davon aus, dem Markt in 2014 dann zusätzliche Mengen an sogenannten schwachsauren Kationenaustauschern zur Verfügung stellen zu können, die insbesondere im wachsenden Kartuschen-Geschäft für Haushaltswasserfiltersysteme Anwendung finden.

Darüber hinaus haben wir unser Produktportfolio etwa durch neue Lewabrane-Typen für die Wasseraufbereitung oder Membrantechnik für schwer zu reinigendes Wasser, sogenanntes Wasser mit „Fouling-Potenzial“ weiterentwickelt. Die im Berichtsjahr erhaltene Bescheinigung der US-amerikanischen National Sanitation Foundation (NSF International) bezüglich der Unbedenklichkeit von derzeit allen LANXESS Membranelementen für den Einsatz in der Trinkwasseraufbereitung eröffnet uns weitere Wachstumschancen. Dieses für die Aufbereitung von Trinkwasser notwendige Qualitätszertifikat bescheinigt die hohe Qualität unserer Membranen und erhöht das Kundenvertrauen in unsere Produkte. In den meisten Ländern ist die Zulassung nach NSF Standard 61 grundsätzliche Voraussetzung für den Einsatz in Trinkwasseranwendungen und somit ein wichtiger Qualitätsindikator. Zusätzlich zu diesem Zertifikat haben wir hier ebenfalls auch die russische und tschechische Trinkwasserzulassung erhalten.

Neben Investitionen und Innovationen für künftige operative Wachstumschancen stärkten wir unsere Business Units im Segment Performance Chemicals auch durch gezielte Akquisitionen. Mit der Übernahme der PCTS Specialty Chemicals Pte. Ltd. mit Sitz in Singapur erweitern wir das Biozid-Produktportfolio unserer Business Unit Material Protection Products. Wir steigen somit auch im wichtigen Wachstumsmarkt Asien zu einem der führenden Anbieter von Bioziden für Farben und Lacke auf und können unsere Kunden jetzt direkt vor Ort mit entsprechenden Produkten und Produktexpertise bedienen. PCTS ist auf die Produktion von Bioziden für umweltfreundliche, wasserbasierte Farben spezialisiert, die strenge Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstandards erfüllen.

Darüber hinaus erweiterten wir in unserer Business Unit Functional Chemicals das Portfolio für Phosphorchemikalien durch die Übernahme der Aktivitäten der französischen Tochter der insolventen Thermphos International B.V. in Vlissingen (Niederlande). Dadurch können wir jetzt zusätzliche Zwischenprodukte für Flammschutz- und Arzneimittelanwendungen anbieten und stärken künftig unsere Marktposition in diesem Produktbereich.

Die Entwicklung innovativer Produkte und die Weiterentwicklung unserer Produktionsverfahren bleiben ein zentrales Element, um unsere aktuelle Marktposition zu stärken und unsere Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Weitere Beispiele für unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten erhalten Sie im Abschnitt „Forschung und Entwicklung“.

Zusammenfassende Aussage zur Gesamtchancenposition

LANXESS hat sein Produktportfolio in den vergangenen Jahren konsequent auf die zentralen Wachstumstrends ausgerichtet und ist in den wichtigen Wachstumsmärkten erfolgreich positioniert. Mit gezielten Investitionen treiben wir die weltweite Stärkung unserer Segmente weiter voran und führen unsere Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten fort, um uns auch künftig durch segmentübergreifende Prozess- und Produktinnovationen von unseren Wettbewerbern differenzieren zu können. Der Nachfrageschwäche zu Beginn des Geschäftsjahres und dem zunehmenden Wettbewerb, dem unsere Geschäfte mit synthetischen Kautschuken ausgesetzt sind, begegneten wir mit dem umfassenden Programm „Advance“ und haben hiervon bereits erste Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und gezielte Restrukturierungen erfolgreich umgesetzt. Durch die globale Aufstellung sowie durch unsere flexiblen Unternehmensstrukturen, mit denen wir schnell auf Herausforderungen reagieren können, haben wir die Möglichkeit, auch künftig strategische und operative Chancen, die über die bereits zugrunde liegenden Chancen hinausgehen, erfolgreich zu nutzen. Darüber hinaus verweisen wir auf die Ausführungen im Abschnitt „Bedeutung der Risiken und Ergebnis der Risikobewertung“.