Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

hinter LANXESS liegt ein herausforderndes Geschäftsjahr 2013. Es war geprägt von einem schwachen wirtschaftlichen Marktumfeld, insbesondere in Europa. Weiterhin wirkten sich vor allem volatile Rohstoffpreise und der zunehmende Wettbewerb belastend auf die Geschäftsentwicklung aus. Aus diesem Grund haben wir das Geschäftsjahr mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen von 735 Mio. € abgeschlossen. Damit liegen wir in der zum dritten Quartal prognostizierten Bandbreite von 710 bis 760 Mio. €, jedoch deutlich unter dem Ergebnis, das wir in unserem Rekordjahr 2012 erreicht haben.

Aus den Veränderungen im Wettbewerbsumfeld für unser Kautschukgeschäft ergaben sich im Rahmen von Werthaltigkeitsprüfungen im vierten Quartal außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 257 Mio. €. Die Abschreibungen führten zu einem Konzernverlust im Berichtsjahr von 159 Mio. €.

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen hat LANXESS neben dem bewährten flexiblen Anlagenmanagement und einer hohen Kostendisziplin mit „Advance“ weitere Maßnahmen zur Kostensenkung vorgestellt und teilweise bereits umgesetzt. Durch Effizienzsteigerungen, gezielte Restrukturierungen und Portfolioanpassungen streben wir ab dem Jahr 2015 jährliche Einsparungen von rund 100 Mio. € an. Von den Gesamtkosten von 150 Mio. € für das Programm „Advance“ fielen 2013 bereits 110 Mio. € an.

Zusätzlich haben wir uns auf entscheidende strategische Projekte fokussiert und unsere Auszahlungen für Investitionen im Berichtsjahr auf 624 Mio. € reduziert. Unsere drei wichtigen Investitionsvorhaben in Singapur, China und Belgien treiben wir weiter plangemäß voran. Das Jahr 2014 wird damit das vorerst letzte Jahr mit auszahlungswirksamen Investitionen auf dem hohen Niveau des Geschäftsjahres 2013 sein.

Trotz des negativen Konzernergebnisses im Geschäftsjahr 2013 setzen wir unsere kontinuierliche Dividendenpolitik fort. Wir werden daher der Hauptversammlung eine im Vergleich zum Vorjahr reduzierte Dividende von 0,50 € je Aktie vorschlagen. Für das Jahr 2014 erwarten wir, dass die Marktsituation für synthetischen Kautschuk angesichts der Wettbewerbs- und Kapazitätssituation herausfordernd bleibt. Die Wechselkurse, insbesondere der US-Dollar, werden sich voraussichtlich weiterhin volatil entwickeln. Das Gleiche gilt für die Rohstoffkosten, wenn auch auf vergleichsweise moderatem Niveau. Da das Jahr 2013 einmalig durch besondere Belastungen wie rohstoffpreisbedingte Bestandsabwertungen und erhöhte Anlaufkosten geprägt war, rechnen wir für das Gesamtjahr 2014 mit einem verbesserten EBITDA, auch wenn die Verkaufspreise auf dem niedrigen Niveau verbleiben. Wir gehen derzeit davon aus, dass wir ein EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 770 und 830 Mio. € erzielen können.

Als global tätiger Spezialchemie-Konzern tragen wir eine große Verantwortung für Mensch und Umwelt. Unser unternehmerisches Handeln reflektiert dieses Verantwortungsbewusstsein, das auch wichtiger Bestandteil unserer Strategie ist. Insofern ist es nur konsequent, dass wir uns im Jahr 2013 erneut zu den Prinzipien des Global Compact – der weltweit größten Initiative für Corporate Responsibility – bekannt haben.

Entscheidend für unseren Unternehmenserfolg ist die Unterstützung unserer Mitarbeiter weltweit. Im Namen des Vorstands danke ich ihnen ganz herzlich für ihren Einsatz, ihre Professionalität und ihre sehr guten Leistungen im vergangenen sehr herausfordernden Jahr. Ebenso danken wir allen Kunden, Geschäftsfreunden und nicht zuletzt Ihnen, sehr geehrte Aktionäre und Aktionärinnen, für Ihr anhaltendes Vertrauen und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Düttmann
(Finanzvorstand)